fbpx

10 Tipps zum Verhalten im Internet.

10 Tipps zum Verhalten im Internet.

Wenn du diese Dinge einhältst kannst du das Internet an seiner Schönheit genießen.

1. Überlege genau wen du deine Adresse gibst, ich habe leider den Fehler gemacht auf sämtlichen Seiten meine Adresse anzugeben und nun habe ich den Spaß, Haufen Werbung im Briefkasten. Deswegen gebe bei der Anmeldung, wo du denkst es könnte Unseriös sein, erstmal Fake Daten an, die kannst du danach immer noch ändern.

2. Lege dir unbedingt mehrere Email-Adressen an, die eine gibst du nur deinen Freunden und Partnern (so wie seriösen Projekten (eBay, PayPal, Google)) und die anderen benutzt du für Anmeldungen auf Foren, Homepages, denn auf diese kommt nach gewisser Zeit immer mehr SPAM an!

3. Eine gesunde Mischung an Misstrauen ist genau richtig, lade nicht alles runter was man dir empfiehlt sondern schalte deinen Verstand ein.

4. Verlasse dich nicht nur auf dein Antivirenprogramm, sonst bist du verlassen. Setze auch hier lieber dein Verstand ein.

5. Lade auf keinen Fall peinliche Bilder ins Internet, dies kann missbraucht werden. Sei also nicht überrascht wenn dich deine Freunde komisch angucken.

6. Pins, Tans, Kontonummern haben grundsätzlich nichts auf den Computer verloren oder willst du demnächst auf der Straße schlafen? Denn wie gesagt auf dein Antivirenprogramm kannst du dich nicht verlassen.

7. Benutze keine 0815 Passwörter, sondern kombiniere Zahlen, Sonderzeichen und Buchstaben (klein und groß).

8. Für eBay, PayPal… auf jeden Fall andere, längere Passwörter benutzen als in Foren, Chats… .

9. Lese dir vor der Anmeldung auf jeden Fall die AGB (Allgemeine Geschäftsbedingung) durch, um böse Überraschungen zu vermeiden. Denn dort steht genau ob der Service was kostet, oder ab wann es was kostet!

10. Steht euch zur Verfügungen, schreibt bitte ein Kommentar, was euerer Meinung noch wichtig ist.

Beachte diese Regeln und du wirst Freude am Internet haben, aber eigentlich zahlt jeder mal Lehrgeld.

Philipp Zurawski

Ich bin 👨🏼‍💻Philipp Zurawski und habe mit meiner ersten Domain 2005 schon Geld im Internet verdient. 2013 habe ich mich selbständig gemacht und habe es als Founder von handyreparatur123 zum Stiftung Warentest Testsieger und Fairness-Preis Gewinner 2018 & Fairness-Preis Gewinner 2019 geschafft. Daneben habe ich noch weitere Online Projekte und Investitionen in Aktien, Kryptowährungen, Immobilien und P2P Kredite. Ingesamt besitze ich über 70 Domains. Ich bin offen für neue Möglichkeiten und blicke gerne in die Zukunft. Folge mir oder mache Bekanntschaft mit meinem Messenger Bot.

5 Comments
  • Ruben B

    6. Mai 2007at20:32 Antworten

    Aufmerksamkeit! Gehe nicht schlafend ins net! 😉

  • Ruben B

    6. Mai 2007at20:43 Antworten

    errinnert mich an snoopy: reisetips.

  • Jan

    8. Mai 2007at2:47 Antworten

    Moin!
    Würd noch erwähnen, dass man bei Zertifikaten auch nicht immer gleich „Akzeptieren“ drücken sollte…

    Hört sich immer alles so super sicher an, aber ich hab mir neulich auch mal selber eins geschrieben. – Klar, da war ich natürlich der Herausgeber, Zertifizierungstelle und so… Also eigentlich Blödsinn. Hab das im Rahmen der Vorlesung IT-Sicherheit im Studium gemacht.

    Aber da fallen mit Sicherheit mal 99% aller Internetnutzer drauf herein, wie man schon an einigen Phishing-Erfolgen in den USA sehen kann.

    Außerdem sollte man das Verschlüsseln von E-Mails viel populärer machen!!

    Greetz

  • Reth

    9. Mai 2007at20:54 Antworten

    Genauso ist es. Danke

  • x0x

    2. Dezember 2007at1:58 Antworten

    Hmm ich glaube ich habe noch nie eine wirklich lange AGB zuende gelesen. Also diese AGBS werden meiner Meinung extra immer so voll geschrieben, damit man sie nicht mehr genau liest zumindest die Anfänger nicht.

Hinterlasse ein Kommentar